Was ist neu an der EnEV 2009 und 2014 ? Dachdämmung Enev 2009 Bis Ende 2011 müssen Hauseigentümer, deren Immobilien vor 2001 gebaut wurden, die obersten Decken oder Dächer gedämmt haben. Das schreibt der Gesetzgeber vor. Ein Verstoß kann mit Bußgeld bestraft werden. Die EnEV 2009 schreibt für Wohngebäude, die vor Januar 2001 errichtet wurden und seit dem Februar 2002 in der Hand des derzeitigen Eigentümers sind, eine vollständige Dämmung von Dachboden oder Dach vor. Je nach Raumnutzung kann die letzte begehbare Geschossdecke oder eine Dachdämmung gewählt werden. Weil viele Hauseigentümer die gesetzliche Dämmpflicht aber missachtet haben oder schlicht davon nichts wussten, droht nun Ärger mit Behörden. Das heißt: Ist nicht gedämmt, darf der Zustand des Gebäudes nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) als baurechtswidrig eingeschätzt werden. Und dieser Ordnungsverstoß kann mit einer Strafe von bis zu 50.000 Euro geahndet werden. Die EnEV 2009 schreibt für Wohngebäude, die vor Januar 2001 errichtet wurden und seit dem Februar 2002 in der Hand des derzeitigen Eigentümers sind, eine vollständige Dämmung von Dachboden oder Dach vor. Nicht betroffen sind Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern, wenn sie die Immobilie bereits vor dem 1. Februar 2002 selbst bewohnten. Allerdings ist der Käufer eines solch ungedämmten Objekts verpflichtet, die Wärmedämmung innerhalb von zwei Jahren nachzuholen. Eine weitere Ausnahmeregel lautet:  Befreit sind Immobilienbesitzer von nach 1969 errichteten Häusern mit einer massiven Deckenkonstruktion wie etwa einer Betondecke. Fazit: Eine Dachdämmung bei vor 2001 errichteten Wohngebäuden ist ab 1.1.2012 vorzusehen, dabei ist ein Wärmedurchgangswert von 0,24 W/(m²*K) einzuhalten. Ein Käufer eines ungedämmten Wohngebäudes ist verpflichtet, die Dämmung innerhalb von 2 Jahren nachzuholen. Änderung von Enev 2014 bei Bestandsimmobilien:   Vorlagepflicht bei Vermietung und Verkauf bis hin zu Pflichtangaben zur Energieeffizienz bei Immobilienanzeigen. Hausbesitzer müssen bis 2015 Öl- und Gasheizungen, die vor dem 1. Januar 1985 eingebaut wurden, gegen moderne Heizsysteme austauschen. Für viele Altanlagen gibt es Ausnahmen. Heizkessel, die älter als 30 Jahre sind. dürfen ab 2015 nicht mehr betrieben werden. Ausnahmeregeln betreffen eigen genutzte Wohnhäuser. Die wichtigsten Änderungen zum Energieausweis sind: Neuskalierung mit Angabe von Energieeffizienzklassen im Bandtacho. © enev-immobilien 2018